Sie sind hier: HomeAktuelles • Neuer Standort für den DRK-Rettungsdienst in Braunfels

Kontakt

DRK-Kreisverband Wetzlar e. V.
Hörnsheimer Eck 21
35578 Wetzlar


Telefon
06441 9764-0
Telefax
06441 9764-16

info@drk-wetzlar.de

DRK-Kreisverband Wetzlar jetzt auch auf Facebook. Besuchen Sie uns hier
Facebook - DRK Wetzlar e.V.

Blutspendetermine

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:
 
» suchen
Weitere Informationen

Jetzt Mitglied werden

Neuer Standort für den DRK-Rettungsdienst in Braunfels

Für die Stationierung eines Rettungswagens des Wetzlarer Roten Kreuzes samt Besatzung gibt es seit dem 14.06.2019 in Braunfels eine vorläufige Lösung. An diesem Tag wurde offiziell der Mietvertrag über Räumlichkeiten in der BDH-Klinik Braunfels – Fachklinik für Neurologie und neurologische Rehabilitation unterschrieben.



Mit Einsatzfahrzeug am neuen Standort in Braunfels (v. l.): Dennis Horni (Rettungssanitäter), Dietmar Demel (Geschäftsführer BDH-Klinik), Jürgen Müller (Geschäftsführer DRK-Wetzlar) und Markus Schreiber (Rettungsassistent).


Erforderlich wurde der Umzug, da die DRK-Rettungswache am Leuner Lahnbahnhof aufgrund einer Straßensperrung im Baustellenbereich nach Braunfels verlegt wurde. Als Zwischenlösung angedacht, fand das Rote Kreuz vorübergehend Unterschlupf bei der Freiwilligen Feuerwehr Braunfels. Langfristig waren die Räumlichkeiten nicht für die Erfordernisse des Rettungsdienstes ausgelegt. Für den Erhalt des Standortes Braunfels und gegen eine Rückverlegung des Rettungswagens zum Lahnbahnhof sprachen zum einen seine zentrale Lage und zum anderen eine deutliche Verbesserung der Einhaltung der 10-minütigen Hilfsfrist. Diese wiederrum schreibt das Land im Hessischen Rettungsdienstgesetz vor. Deshalb galt es schnell eine Lösung zu finden. „Wir sind froh und erleichtert, mit der BDH-Klinik Braunfels einen überaus kooperativen und leistungsstarken Partner gefunden zu haben“, bringt es Jürgen Müller, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Wetzlar auf den Punkt. In einer schwierigen Situation habe man mit allen Beteiligten an einem Strang gezogen, um für die Mitarbeiter des Rettungsdienstes und die Sicherheit der Bevölkerung eine zufriedenstellende Lösung zu finden. Schon immer bestand auf Seiten des Rettungsdienstes ein gutes kollegiales Verhältnis zur BDH-Klinik. „Wir freuen uns, dass wir schnell und unbürokratisch helfen konnten“, meint BDH-Geschäftsführer Dietmar Demel. Den Rettungskräften stehen hier für die einsatzfreien Zeiten zwei Ruheräume zur Verfügung. Eine endgültige Lösung sei dies aber nicht, so Müller. „Perspektivisch suchen wir in Braunfels nach einem Standort für den Neubau einer Rettungswache“, betont Müller abschließend.