Sie sind hier: HomeAktuelles • Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Wetzlar

Kontakt

DRK-Kreisverband Wetzlar e. V.
Hörnsheimer Eck 21
35578 Wetzlar


Telefon
06441 9764-0
Telefax
06441 9764-16

info@drk-wetzlar.de

DRK-Kreisverband Wetzlar jetzt auch auf Facebook. Besuchen Sie uns hier
Facebook - DRK Wetzlar e.V.

Blutspendetermine

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:
 
» suchen
Weitere Informationen

Jetzt Mitglied werden

Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Wetzlar

Magistratsempfang anlässlich der DRK-Landesversammlung Hessen

Präsidiumsvertreter des DRK-Wetzlar und der Hessische DRK-Präsident Norbert Södler trugen sich beim Magistratsempfang im Palais Papius in das Goldene Buch der Stadt Wetzlar ein (v. l.: Jürgen Müller, Kreisgeschäftsführer, Dr. Peter Wille, Präsident DRK-Wetzlar, Oberbürgermeister Manfred Wagner, Dr. Margit Wille Vizepräsidentin DRK- Wetzlar und ihr Stellvertreter Dr. Heinz Stratmann, Norbert Södler, Präsident DRK-Landesverband Hessen. Vorne sitzend: Beatrix Egler, Justiziarin DRK-Wetzlar).

In einer feierlichen Stunde empfing der Magistrat der Stadt Wetzlar am Freitag, den 09. November, die Rotkreuzvertreter im Palais Papius. Höhepunkt war die Eintragung in das Goldene Buch der Stadt Wetzlar.

Mit viel Liebe zum Detail: Das goldene Buch der Stadt Wetzlar

Oberbürgermeister Manfred Wagner würdigte die Arbeit und die Vielfalt des Roten Kreuzes. Die zahlreichen Helferinnen und Helfer leisteten einen wichtigen Beitrag zu einer bürgerlichen Gesellschaft und das Engagement ginge weit über den Rettungsdienst hinaus. Das Rote Kreuz sei an vielen Stellen in der Stadt tätig und erfülle eine große Bandbreite an Aufgaben. Als Beispiele nannte Wagner die Erste-Hilfe-Ausbildung, die Begleitung von Veranstaltungen, die Blutspendetermine, den Fahrdienst für ältere und behinderte Menschen, den Hausnotruf und die Gesundheitsprogramme für Senioren. Unter dem Motto „Helfen, ohne zu fragen wem“, leiste das Rote Kreuz unterschiedslos Hilfe und verstünde es, Menschen zu begeistern und sie zu gewinnen. Und dies ohne Ansehen der Herkunft, der Religion oder der Nationalität.

Norbert Södler, Präsident des DRK-Landesverbandes Hessen, würdigte die Verdienste des Rotkreuzbegründers Henry Dunant und seiner Mitstreiter, die nicht in Vergessenheit geraten dürften. Beispielhaft erinnerte er an den 1818 in Hanau geborenen Dr. med. Louis Appia, einer der Gründerväter des Internationalen Roten Kreuzes. Das Rote Kreuz sei eine weltumspannende Bewegung und man sei stolz, Teil der Zivilgesellschaft zu sein.

Dr. Peter Wille, Präsident des DRK-Kreisverbandes Wetzlar, freute sich, dass das DRK-Jubiläumsjahr mit der Landesversammlung einen würdigen Abschluss fände. Er nutzte den feierlichen Anlass und bedankte sich persönlich bei Oberbürgermeister Manfred Wagner für seine Begleitung und Unterstützung als Schirmherr im Jubiläumsjahr.